mir geht es gut, ich sterbe gerade.

ich habe sowohl eine schlechte, wie auch eine gute nachricht für DICH.

die schlechte: die chance dein leben zu überleben ist, gleich null.

die gute: du hast alle chancen dein leben glücklich und zufrieden zu leben und das liegt einzig in deiner hand.

na toll, wirst du jetzt vielleicht denken. dieser text soll mich positiv motivieren und bereits im 2ten satz heist es: „du wirst sterben!“aber klar doch, so haben wir das unliebsame bereits hinter uns, alle evtl. unklarheiten bereinigt und platz gemacht für meine folgende, einzig motivierende botschaft.

ich will DIR nämlich mut machen..

.. ein erfülltes leben zu leben. 

.. auch mal anderer meinung zu sein als dein umfeld.

.. eigene entscheidungen zu treffen und dazu zu stehen.

mutig ist nicht der, der keine angst hat, mutig ist der, der seine ängste überwindet und die wohl grösste angst von uns allen, ist die vor schmerz und tod und alleine der gedanke daran ist mehr als unangenehm und verdrängung nur eine logische, natürliche, menschliche reaktion. doch wie so vieles uns unangenehme und angsteinflössende sollten wir dem übel besser ins auge sehen, das unvermeidliche ein für alle mal akzeptieren und uns auf die schönen dinge des lebens konzentrieren denn unser aller ende kommt, auch ohne das wir zeit und energie darauf verschwenden. 

der tod ist für uns leider immer noch ein gesellschaftliches tabu-thema. von überall wird uns der traum von ewiger jugend und schönheit vorgegaukelt und während viele dieser illusion zusammen mit der unmündigen masse blind hinterher jagen, verschwenden sie das wertvollste das uns allen gegeben wurde, unsere tägliche, gesunde lebenszeit mit dingen, die wir eigentlich gar nicht tun wollen für dinge, die unser leben auch nicht verlängern werden.

heute, mehr als je zuvor betäuben viele ihre angst vor der zukunft und vor dem unvermeintlichen mit hektischer, bis in die letzte minute durchgeplanter aktivität, sinnfreiem konsum, alkohol & drogen und wenn das nicht mehr ausreichend befriedigend betäubt oder mittelfristig sogar noch grössere gefahren birgt, suchen viele trost und halt in den heilslehren von religion oder pseudo religiösen bewegungen.

angst vor realer gefahr war, ist und wird immer überlebenswichtig sein. angst vor irrationalen dingen macht dich beherrschbar und die, welche dich für ihre persönlichen vorteile einzuspannen versuchen, nutzen diese angst nicht nur, sie erzeugen sie vorsätzlich und kreieren sogar deren schuldigen. wer angst hat, wird immer tun was ihm gesagt wird und deutlich größere persönliche einschränkungen hinnehmen, was die letzten 2 jahre uns allen wohl nur all zu deutlich gezeigt haben.

sicherheit ist aktuell das ganz grosse thema und aus täglich in den medien, mit kalkül geschürter angst, sind die meisten kompromisslos bereit dafür auch noch ihr aller letztes bisschen freiheit zu opfern. bis zu einem gewissen grad und einzig zu unserem aller vorteil wäre das durchaus akzeptabel. der preis für die uns aktuell vorgegaukelte vermeintliche sicherheit allerdings ist entmündigung und der versuch uns unser leben lang auf dem niveau kleiner kinder zu halten denen man alle entscheidungen abnimmt, weil man sie ja vor all der vielen gefahren, wie in den täglichen medien im staccato heraufbeschwört, schützen muss.

vor lauter angst lässt die breite masse sich also immer mehr einschränken und verschiebt ganz nebenbei das wirkliche leben auf einen späteren zeitpunkt. im namen der sicherheit opfert sie nur all zu bereitwillig ihre freiheit, unmerklich, scheibchenweise, unwiederbringlich. trotzdem sterben wir alle früher oder später aber um das später wird ein leben lang der ganz grosse zirkus veranstaltet weil damit nämlich sehr viel geld verdient wird und angst den mächtigen erlaubt, die massen zu ihrem zweck zu beherrschen. dem system und der von ihm bereits bekehrten masse zu folgen sehe ich gleichermassen als aussichtslose lebenszeit-verschwendung an, wie seine schöpfer und gegenwärtig ausführenden organe zu bekämpfen.

ich jedenfalls geniesse die jahre die mir gegeben sind und entscheide größtmöglich frei darüber was ich im leben tue oder lasse und wenn ich von einem anderen ort höre, an dem das gesamt paket für mich und meine egoistischen anforderungen an mein leben besser sind, setze ich die segel – meinem bewusst gewählten und seit 6 jahren praktizierten nomadischen lebensstil sei dank – doch dazu gehört mut.

mut, dein umfeld und seine kollektive fremdvorgegebene meinung zu ignorieren.

mut, den rat derer, die es „nur gut mit dir meinen“ in den wind zu schlagen, denn dein umfeld wird ganz oft ganz anderer meinung sein (zumeist aus rein egoistischen gründen) wenn du dich aufmachst und dein selbstbestimmtes leben leben willst. 

mutig ist nicht der, der keine angst hat, mutig ist der, der seine ängste überwindet. du und ich, wir alle haben noch viel zeit, hoffentlich ganz viel doch wir alle werden eines tages sterben und bis dahin ist nur eines wichtig, jeden tag glücklich und zufrieden gelebt zu haben.

597 Aufrufe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


*