Geld isst Zeit

Warum es wichtig ist, das Leben in vollen Zügen auszukosten und nicht im Hamsterrad den selben Tag immer und immer wieder zu erleben.
Das gegenwärtige gesellschaftliche Konstrukt, in dem ein Großteil der braven deutschen Bürger ihr zumeist unglückliches Dasein vergeudet, ist für mich mittlerweile einzig sinnlos geworden. Es geht nur noch um die fadenscheinige Maskerade aus Geld, sozialem Status, Konsum und Besitz. Der eigentliche Mensch hinter dieser Fassade verschwindet vollkommen in der Bedeutungslosigkeit. Für Individualität und persönliche Wünsche ist schon lange keine Akzeptanz mehr übrig. Doch die meisten Menschen sind einfach viel zu beschäftigt mit den zahlreichen Nichtigkeiten, mit denen sie ihr Leben füllen, anstatt für sich selbst einmal herauszufinden, was sie im Leben tatsächlich erfüllt oder was sie aus ihrem Leben alles machen könnten. Und so vergehen unzählige sinnlose, vollkommen verschwendete Leben voller nie geahnter und nicht genutzter Chancen zum Glück, die einzig Dritten und vor allem dem großen Ganzen gedient haben.

Wann hast Du Dir das letzte Mal Zeit für Dich genommen?
Hast in Ruhe und ohne Ablenkung in der Abgeschiedenheit Zeit mit Dir verbracht? Hast in Dich hinein gehört und versucht, mal wieder (auf) Deine innere Stimme zu hören. Die, die sonst von den vielen lauten, permanent was von Dir fordernden Stimmen Deines Umfeldes übertönt wird. Bedauerlicherweise ist der Glaube, dass einzig Geld, Besitz und  uneingeschränkter Konsum das Leben verbessern, in unserer Gesellschaft so tief verwurzelt, dass sich kaum jemand traut, dieses System einmal in Frage zu stellen und einmal darüber nach zu denken, wohin das eigentlich führt. Es wird alles einfach akzeptiert und maximal gejammert. Eine Alternative liegt für die Meisten weit ausserhalb ihrer Vorstellungskraft.

Zeit ist Geld.
Der größte Irrglaube ist, dass Geld oder Besitz einen realen Wert haben. Doch in Wahrheit sind sie nichts weiter als eine Fremdwährung für den einzig greifbaren und wertvollsten Besitz den Du hast: DEINE LEBENSZEIT. Alles lässt sich darauf reduzieren. Die Miete für die viel zu große Wohnung, in der Du wohnst, einzig um andere zu beeindrucken. Das viel zu große neue Auto, das Du Dir finanziert hast, einzig um andere zu beeindrucken. Abos und Verträge, die monatlich Deine hart erarbeiteten Euros reduzieren und die vielen weiteren, vom Nutzen vollkommen entkoppelten Dinge, die Du täglich achtlos konsumierst. Selbst 40% Steuern bezahlst Du ohne mit der Wimper zu zucken, obwohl es so viele alternative (legale) Möglichkeiten gibt. Selbst die Steuer an sich ist für Dich etwas ganz Natürliches, das Du noch niemals in Frage gestellt hast. Geschweige denn, Dich mal gefragt hast, wofür dieses Geld gegenwärtig tatsächlich eingesetzt wird. Wie eine zufällige Reise vor mehr als zwölf Jahren mein damals perfekt geglaubtes Weltbild zerstört hat und bei mir einen alles verändernden Denkprozess angestossen hat, kannst Du bei Interesse hier nachlesen.

Herausfinden was im Leben wirklich zählt.
Ganz ohne Geld geht es nicht und somit ganz ohne das gegenwärtige Wirtschaftssystem leider auch nicht. Auch ich tausche immer noch einen Teil meiner Lebenszeit gegen Geld. Bin mittlerweile aber an einem Punkt in meinem Leben angekommen, an dem ich weiß was ICH brauche und was ICH will – und ich mir ganz genau überlege, für was ich mein Geld ausgebe. Das war nicht immer so. Ich habe in meiner Vergangenheit nicht selten in wenigen Stunden mehr Geld für Party ausgegeben, als ich heute für einen Monat gutes Leben brauche. Ich bereue es nicht. Damals wusste ich es halt nicht besser und bin dankbar, dass ich diese Möglichkeit hatte. Und auch daraus habe ich einen Teil meiner heutigen Erfahrung gezogen. Um Glück und Unabhängigkeit näher zu kommen, musst Du aber als ersten Schritt Deine vermeintliche Sicherheit aufgeben und Dich aus Deiner Komfortzone heraus verändern. Leider geben die meisten Menschen (bewusst&unbewusst) aber lieber ihre Freiheit für diese trügerische Sicherheit auf.

Alles hat seinen Preis, doch welchen Wert hat das alles für Dich? 
Je besser Du ausgebildet bist, je mehr Erfahrung und Fähigkeiten Du anderen verkaufen kannst, um so höher ist der Wert Deiner verkauften Lebenszeit. Aber es ist am Ende immer Deine Lebenszeit, die Du gegen das Geld eintauscht. Selbst wenn Du z.B. einen Kredit aufnimmst, machst Du nichts anderes als einen Teil Deiner Lebenszeit zu verkaufen – nämlich genau die Zeit, die Du benötigst, um das Geld zu verdienen, mit dem Du den Kredit wieder vollständig zurück bezahlen kannst. Mit diesem, für Deine endliche, so kostbare Lebenszeit eingetauschten Geld konsumierst Du dann. Leider zumeist unbewusst und somit sinnlos. Du glaubst, Dich mit Konsum für Deine harte Arbeit angemessen belohnen zu können. Diese Rechnung wird für Dich aber solange nicht aufgehen, solange Du nicht Deine eigenen, wahren Bedürfnisse befriedigst, sondern immer nur die fremd vorgegebenen. Ich kann mich immer wieder nur wundern, wie selbstverständlich der deutsche Großstadtbürger in Luigi`s Trattoria ohne mit der Wimper zu zucken 35 Euro für einen Teller Nudeln und ein Glass Rotwein bezahlt. Wie er sich nie fragt, wie der Luigi sich (s)einen Porsche leisten kann. Nichtmal Neid kommt mehr auf, da der Luigi ja nach dem Essen immer noch einen Grappa aufs Haus ausgibt. Ist halt so..!?

Richtig & Falsch ist für jeden anders.
Wenn Du in diesem, Deinem gegenwärtigen System glücklich, zufrieden und gesund bist: Herzlichen Glückwunsch. Alles richtig gemacht. Wenn nicht, beginne Dein Leben in Frage zu stellen und verändere es zu einer Verbesserung hin, bevor auch noch der Rest Deiner Lebenszeit ungenutzt abläuft. Verschwende keinen weiteren kostbaren Tag und nutze endlich Deine Möglichkeiten. Eine, durch Dein für Dich falsches Leben, auftretende Krankheit ist möglicherweise Dein letzter Warnschuss und Deine möglicherweise letzte Chance etwas zu verändern. Lass es erst gar nicht soweit kommen. Wenn Du aber nicht mal mehr diesen Knall hören kannst, hast Du es wohl nicht anders verdient..! In diesem Sinne, #HAPPY2017!

4.604 Aufrufe
Getagged mit: , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in 2016, Blog
4 Kommentare zu “Geld isst Zeit
  1. Doris sagt:

    „Verschwende keinen weiteren kostbaren Tag und nutze endlich Deine Möglichkeiten.“ ist der Satz, der vermutlich so ca. auf jeden Menschen zutrifft bzw. von dem sich jeder angesprochen fühlen wird/sollte! Und ja, ich gebe dir sehr recht damit, dass man nie den Wert für Geld finden wird und ich glaube, dass wir ihn trotzdem suchen. Wie viel bin ich wert? Wie viel meine Session? Wie viel Nutte bin ich (ernst gemeinter Scherz, ha, ha)? Imaginäre Zahlen, Nummern auf irgendeiner Kontoübersicht, mit denen man sich zu messen versucht. Ich danke dir für diesen Beitrag – du bringst es auf den Punkt. Liebe Grüße aus Wien 😉

  2. Frank sagt:

    Wahre und überlegenswerte Worte…ich glaube ich werde mal etwas mehr in deinen Blog lesen. Sehr interessant.

  3. Hi,

    ein super Artikel. Das Thema spricht mir aus der Seele. Ich beschäftige mich und arbeite seit Jahren daran, aus dem Hamsterrad herauszukommen und diesem entgegen zu treten.

    Sehr gut geschrieben und auf den Punkt gebracht.

    Gruß

  4. Marko sagt:

    40% Steuer klingt ja noch harmlos… redet man von 70% Zwangsabgaben fängt man schon eher an zu grübeln. Und an der Stelle verpufft dann auch das so oft gehörte Argument, wie gut man doch in Deutschland verdient. Man wird in Deutschland besonders effizient zur Ader gelassen!
    Ich arbeite ebenfalls an meinem Ausstieg. Mich würde interessieren warum du dich für Thailand entschieden hast oder wechselst du die Länder bzw. bist perpetual traveler?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


*

Visit Us On Facebook